top of page

Geld

"Geld kommt auf erwartete und unerwartet Weise in mein Leben".


Diesen Satz habe ich vor Ewigkeiten in einem Buch über Affirmationen gelesen und wenn du fest daran glaubst, dann lässt sich mit dem Verstand, dieser Wunsch manifestieren. Das kann sehr nützlich sein, aber darin steckt ein mangelndes Vertrauen, dass nicht immer alles da ist was du brauchst. Durch die Affirmation hast du das Gefühl, dass sich immer alles fügt, doch die Fügung hat den Beigeschmack, dass du die Verantwortung an das Universum abgibst und das Universum für dein Leben verantwortlich machst. Bist du deinen Impulsen gefolgt, dann hast du entschieden, gestaltet und umgesetzt und weil du tust was du willst, findest du die richtigen Situationen.


Hör auf zu suchen


Der Mensch im Erwachungsprozess geht raus und sucht aktiv nach Job, Haus und Geld. Er ist es gewohnt sich abzusichern, weil er den Impulsen der Seele nicht vertraut. Das Leben ist kein geradliniger Prozess und so gibt es Phasen, wo du auch mal nichts tust und in diesem nichts tun, ist etwas anderes wichtig. Damit meine ich, dass du dich nicht auf die faule Haut legst, sondern etwas tust, dass nicht direkt mit deiner Arbeit zu tun hat. Das kann sehr vielfältig sein und du spürst genau was gerade dran ist. Wohnung umbauen, eine Freundin besuchen oder was auch immer gerade für dich ansteht. Es braucht hier Vertrauen in dich und dass alles da ist was du brauchst.


Ein gutes Beispiel. Dein Impuls möchte eine bestimmte Freundin treffen. Weil es für dich stimmt, ergibt sich der Termin und das Treffen sehr einfach. Beim Treffen erzählst du was du gerade tust und weil du den Impulsen gefolgt bist, ist es sehr wahrscheinlich, dass sich daraus ein Auftrag oder etwas anderes ergibt. Oder diese Person erzählt es weiter und dadurch kommt ein Auftrag in dein Leben.


Wenn Der Auftrag kommt, geht es um Beziehung


Ich hatte eine Videoanfrage und der Kunde holte sich erste Informationen ein. Weil ich mit ihm auch befreundet bin, hatte ich den Impuls ihm zu schreiben und siehe da, er benötigt meine Hilfe für einen Job. Wir wollen miteinander arbeiten und ab diesem Zeitpunkt gehen wir eine Beziehung miteinander ein. Es ist ein Geben und Nehmen. Hier passiert manchen erwachten Menschen der Fehler, dass sie ausschließlich im Wartemodus bleiben, denn sie glauben, dass auch hier alles auf sie zukommt. Doch ab dem Zeitpunkt des Miteinanders, ist es eine gemeinsame Sache und ein Ping Pong Spiel auf Augenhöhe. Man sagt was man will und bietet seinem Gegenüber die Möglichkeit, auch dessen Willen zu äußern. Wenn ich bloß abwarte, nehme ich mich selbst nicht wichtig und laufe immer hinter her.


Im Fall des Videoauftrages kam es zu dem Punkt, wo der Kunde einen Wartezeitraum von einer Woche in Anspruch genommen hat. Eine Woche ist vergangen und es kam keine Rückmeldung. Meine Unterscheidungskraft sagt mir, dass es sich hier nicht um eine respektlose Geste handelt, denn wenn ich respektvoll handle, dann gebe ich kurz Bescheid, dass die Beantwortung der Fragen noch etwas dauert. Durch die Unterscheidungskraft spüre ich die mangelnde Liebe, welche im mangelnden Respekt zum Vorschein kommt und das ist nicht ok für mich. Denn ich bin wichtig und ich möchte mir auch meine Zeit einteilen.


Weil ich ihn dafür nicht verurteile, sondern selbst die Initiative ergreife, mache ich ihm einen Terminvorschlag. Er spürt, dass er sich gerne gemeldet hätte und respektlos gehandelt hat. Der Terminvorschlag wird bestätigt und angenommen.


Am Ende ist jedoch die Frage, ob man mit solchen Menschen zusammenarbeiten will, denn es geht im Erwachungsprozess nicht darum, die Menschen anzunehmen wie sie sind. Und es geht auch nicht darum sich zu behaupten oder beweisen, sondern für sich einzustehen. Wird das nicht gesehen, sollte man sich überlegen was man von dieser Person will und gegebenfalls die Beziehung verlassen. Ich kann mein Gegenüber nicht ändern und wenn er von sich aus nicht respektvoll handelt, den lasse ichziehen. Das gilt nicht nur für geschäftliche Aufträge, sondern für Beziehungen aller Art.


Resümee


Zusammengefasst soll das heißen, dass du nicht auf die Suche nach Aufträgen, Wohnungen usw. gehen musst. Wenn dich die Sache jedoch findet, beginnst du zu gestalten und zu zeigen, wodurch du als Schöpfer zum Vorschein kommst. Es ist wichtig zu spüren was du willst und durch deine Unterscheidungskraft eine Richtigkeit für den Moment zu erkennen. Der Wille ist kein Wunsch oder eine Begierde, sondern er entspringt durch deine Seele. 


Siege auch:

• Hilfsmittel: loslassen

コメント


bottom of page