top of page

Bedanken bringt Zweifel

Aktualisiert: 10. März

In einem Einzelgespräch, ist es zu folgender Situation gekommen. Die Dame schildert mir ihre Herausforderungen und ich erzähle ihr von den Impulsen der Seele, in dem ich ihr meine Erlebnisse der letzten Zeit schildere. Weil unser Gespräch auf Augenhöhe ist, fühlt sie sich nicht belehrt, sondern nimmt meine Erzählungen als Inspiration auf. Sie merkt die Wahrheit in diesen Erlebnissen und erkennt den Unterschied zwischen Ego und Seele. In dieser Erkenntnis, stimmt sie dieses Gefühl mit ihrer aktuellen Lebenssituation ab und erkennt für sich selbst, wo sie nicht nach ihren Impulsen handelt. Immer wieder bedankt sie sich für diese Inputs und ich gebe ihr zu verstehen, dass ich damit nichts zu tun habe. Sie selbst hat ihre Entscheidung getroffen und sie selbst hat ihre eigene Wahrheit erkannt. Durch diese übertriebene Art der Dankbarkeit, kann eine Abhängigkeit zum/zur Lehrer/in entstehen und das darf in keinster Weise passieren. Es geht immer nur im dich und zu erkennen, dass du es bist, der/die erkennt. So bist du in der Selbstführung, Selbstverantwortung und im Urvertrauen.


Erklärtext


Im bewussten Erwachungsprozess, glaubt der Mensch nicht an seine eigene Schöpferkraft und Intuition. Aufgrund von alten Verhaltensmustern, trifft er Entscheidungen aus dem Ego und auf einer tieferen Ebene spürt er, dass es nicht fließt. Immer wieder greift er auf gewohnte Entscheidungsmuster zurück, anstatt den Impulsen der Seele zu folgen. Er stellt Fragen, obwohl in der Frage bereits die Antwort enthalten ist und das ist wichtig zu erkennen. Immer wieder passt er sich dem System an und geht Kompromisse mit sich selbst ein, wodurch er in Selbstzweifel verhaftet bleibt und weitere Fragen stellt. Er handelt nach Vorstellungen von Menschen, mit denen er nicht in Resonanz geht und er redet sich ein, dass es gut für ihn ist. Doch je bewusster er wird, desto größer wird das Gefühl seiner Seele und ab diesem Zeitpunkt leidet er, weil er das Spiel nicht mitspielen möchte. Er hat genug von aufgesetzter Harmonie und langsam beginnt er den Kreislauf zu durchschauen. Er erkennt, worum es im loslassen geht und was es mit den Impulsen der Seele auf sich hat. Er öffnet sich dem Fluss und zieht Dinge in sein Leben, mit denen der Verstand niemals rechnen kann.



Vielen Dank für die Blumen


Ein junge Frau schaut mit lächelndem Blick in die Kamera. In der Hand hält sie einen Bund Blumen.

Nach der letzten Medidance Veranstaltung, waren wir im Lokal ums Eck etwas trinken. Mit meiner linken Hand befördere ich meinen fahrbaren Trolley, in dem mein Rucksack mit Laptop, eine Vase und Blumen eingepackt sind. Um eine meiner Schultern hängt meine Kamera und in der rechten Hand, trage ich ein Papiersackerl mit Bildern und einer Kerze. So fahre ich vollbepackt durch das Lokal und durch mein Aussehen ziehe ich die Aufmerksamkeit einer jungen Frau auf mich. Sie lächelt mich an und fragt: "kann man von dir etwas kaufen?". Ich muss lachen und erwidere: "nein von mir kann man nichts kaufen?". Sie sagt darauf hin: "ok, was hast du in deinem Trolley?", während einer ihrer Freunde einen Witz macht und mich als Zeuge Jehovas Verkäufer identifizieren möchte. Hahahaha.


Ich erzähle ihnen vom Inhalt in meinem Trolley und dann kommt mir der Impuls: "Moment ich hab diese schönen Blumen mit dabei und ich könnte ihr eine Freude machen". Ich sag zu der jungen Dame: "ich hab was für dich" und packe die eingewickelten Blumen aus und überreiche ihr diese mit der Aussage :"die sind wirklich schön diese Blumen und du kannst sie haben". Sie erwidert: "ja die sind wirklich schön" und nimmt die Blumen an.


Die Seele schafft Kontakt


Wenn wir den Impulsen unserer Seele folgen und in echtem Kontakt mit Menschen sind, dann ist eine Lebendigkeit spürbar. Weil diese Aktion nicht der Norm entspricht, entwickelt sich aus dieser einfachen Geste, eine witzige Stimmung und im Freundeskreis der jungen Frau kann ich beobachten, wie über die Situation und die Blumen gescherzt wird.


Als ich mich entschließe zu gehen, kommt mir dieser Blogbeitrag in den Sinn, für den ich noch kein Fotomotiv gefunden habe. Ich frage sie, ob sie nicht Modell für das Foto sein möchte und weil ich durch meine erwartungslose Geste, ihr Vertrauen gewonnen habe, lässt sie sich fotografieren. Nach dem Foto entschließe ich mich zu gehen und packe die Kamara ein und während ich den Reissverschluss meiner Fototasche schließe, geht die junge Dame mit mir in Kontakt und sagt: "danke für die Blumen". Ihre Stimme ist in diesem Moment nicht aufgesetzt, denn sie ist voll bei sich und spricht durch ihre Seele zu mir. Dieses "Danke" kommt aus einer eigenen Entscheidung und somit aus der Seele, wodurch es kein Danke aufgrund von Selbstzweifel ist.


Siehe auch

• Boardprogramm: Medidance

• Hilfsmittel: Loslassen & Ehrlichkeit




Comments


bottom of page