top of page

Aufeinander beziehen

Ich hatte einen netten Austausch mit dieser Frau. Ich hab ihr von diesem Blogbeitrag erzählt und darauf hin sind wir ins Gespräch gekommen und dieses Foto ist entstanden. Ich wusste nicht, dass Pferde sich zurückentwickeln, wenn die Beziehung zwischen Reiter*in und Pferd unrichtig ist. Krass. Sie verlernen dadurch, was sie bereits können und verhalten sich wie Kinder. "Bewusstere" Pferde :), werfen die reitende Person ab oder zeigen ein natürliches Abwehrverhalten. Ich muss lachen, weil diese Schilderung, die perfekte Einleitung für den Blogbeitrag bringt :)



Osho hat mal gesagt: „Freiheit ist wichtiger als Liebe“. Der Satz gefällt mir, doch für Menschen im Erwachungsprozess, bleibt die Frage, wie man das in einer Liebesbeziehung lebt. Das Freiheitsgefühl, bezieht sehrwohl ein Gegenüber mitein.


Es geht nicht um den Raum


Wenn du den Impulsen der Seele folgst, dann gibst du den Menschen Raum und sie können sich dadurch zeigen. Der Raum wird nicht bewusst gegeben, sondern er entsteht auf natürliche Weise durch dich. Es geht somit nicht um den Raum, sondern um all die Dinge, die durch dich ausgedrückt und gezeigt werden. Wenn du das tust, dann entsteht Schönheit und Lebendigkeit und ihr feiert das was entsteht, gemeinsam. Dadurch gibt es ein geben und nehmen, aber auch ein gesundes getrennt sein.


Vergiss "Unconditional love"


In spirituellen Kreisen wird oft von „Unconditional love“ gesprochen. Dieses Konzept solltest du dir als erwachender Mensch aus dem Kopf schlagen. Vor allem dann, wenn du noch tief in der Erwachungsphase eingebunden bist und die Unterscheidungskraft nicht gelebt wird. Liebe ist da, so lange es passt und in dieser Zeit, der Respekt auf natürliche Weise fließt. Auch die Akzeptanz ist dadurch vorhanden und muss nicht kreiiert werden. So ist es für beide Seiten richtig und man geht keine Kompromisse mit sich selbst ein. Wenn ihr beide wisst, dass es im Moment passt, dann steht einer Liebesbeziehung nichts im Weg. Das ergibt sich automatisch und man geht dann so lange weiter, bis es zu einer neuen Gabelung kommt. Es ist schön, wenn die Begeisterung und das was man tut, für einen gewissen Zeitraum in dieselbe Richtung fließt. Das ist geteilte Lebendigkeit und einfach schön.

 

Liebe kennt keine Kompromisse


Viele Menschen gehen in Beziehungen Kompromisse mit sich selbst ein und das solltest du niemals tun. Wenn die andere Person nicht in der Lage ist, auf Augenhöhe mit dir zu sein, dann solltest du sie gehen lassen. Du kannst andere Menschen nicht mitnehmen und hier hat es wenig Sinn, die "Probleme" zu besprechen oder dich zu erklären. Ein schlafender Mensch nimmt Kritik persönlich, wohingegen ein erwachter Mensch über sich selbst lachen kann. Darum ist es für viele erwachende Menschen eine große Herausforderung, innerhalb einer Liebesbeziehungen zu erwachen. Liebesbeziehungen sind daher Bremsen, weil die Erkenntnis "wer du bist", in einem Moment erkannt wird, wo du mit dir alleine bist.


Bei Freundschaften ist das etwas anders. Du bist losgelöster und durch die Impulse deiner Seele, gestaltest du es nach deinem Ermessen. Darum sind Freundschaften eine gute Übung, um sich aufeinander zu beziehen und du solltest auch hier keine Kompromisse mit dir eingehen. Sei dir bewusst was du willst und spür in jedem Moment hinein.


Die Harmonie ist ein Hund


Durch Verhaltensmuster und gesellschaftliche Prägungen, ist es schwierig aus den harmoniebedürftigen Gewohnheiten auszusteigen. Vorallem in unerwachten Gruppen, agiert der Verstand nach Konzepten und bleibt in Situationen drinnen, die er nicht will. Du spürst, wenn etwas nicht richtig ist und dann solltest du für einen neuen Weg offen sein. Weil du weißt, dass du im allein sein verbunden bist, akzeptierst du ein Ende und immer wenn eine Tür zugeht, geht woanders eine auf. Dieses Sprichwort ist ausgelutscht, aber es trifft die Sache auf den Punkt.


Schlag nicht in die Geburtstagstorte


Ein Mensch der erwacht, verhält sich wie ein Erwachsener und lässt kindische Spielereien sein. Mit kindischem Verhalten meine ich folgendes und dazu möchte eine Geschichte erzählen. Stell dir vor du stehst vor einer Geburstagstorte. Du trägst dein Lieblingsoutfit und deine Freunde und Familie versammeln sich um dich. Die Torte ist groß und du spürst den Impuls, dass du in diese Torte schlagen möchtest. Genau das ist mit „kindisch“ gemeint. Wenn du in die Torte schlägst, bist du egoistisch und beziehst dich nicht auf die Menschen im Raum. Im Erwachungsprozess ist es wichtig, die Welt nicht aus diesem Prozess auszuschließen und genau das ist damit gemeint. Du bist ein Löwe und kein Schaf und du siehst alle anderen auch als Löwen. Dadurch entsteht Respekt auf natürliche Weise. Es ist wichtig, dass du dich ernst nimmst und im Beispiel der Torte, sieht eine erwachsene Tat anders aus. Du könntest deinen Gästen ein Stück Torte anbieten oder sie fragen ob sie etwas zum Trinken möchten. Demut, Hingabe und Mitgefühl sind hier in Aktion. So tust du was du willst und bist nicht kindisch. Dieses kindische Verhalten führt dazu, dass du dich nicht auf andere Menschen beziehen kannst und alles was gegen deine Vorstellung entsprichst abschmetterst. Du hast das Gefühl du bist in Kontakt mit Menschen, aber das ist kein Kontakt auf Augenhöhe. Weil du in die Geburtstagstorte schlägst, wird man dich nicht ernst nehmen.

 

Siehe auch

• Hilfsmittel: loslassen

19 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page