top of page

Wenn die Seele spricht

"Ist da jemand?"

Du versteckt dich in deinem Loch, bis dir jemand eine Frage stellt. Wenn du den Impulsen der Seele folgst, dann teilst du dein Erleben und brauchst keine Aufforderung dazu.




Menschen im Erwachungsprozess haben oft nichts von sich zu erzählen. Sie bleiben still und warten auf eine Frage, die du ihnen stellst. Wenn du nicht aktiv fragst, dann kommt es zu keinem echten Austausch über das Leben und die Erlebnisse der Seele. Sie beklagen sich über Herausforderungen und darüber, welche Steine ihnen das Leben in den Weg legt. Das passiert, weil sie durch ihre alten Glaubenssätze handeln und nicht in die Impulse der Seele loslassen. Weil sie ihre Impulse nicht spüren, machen sie zwar Erfahrungen, aber es passieren ihnen keine Erlebnisse der Seele.


Erlebnis vs. Erfahrung


Im Wort Erlebnis steckt das Wort "erleben" und damit geht eine Lebendigkeit einher. Die Erfahrung unterscheidet sich vom Erlebnis, denn in der Erfahrung hast du das Gefühl, dass du etwas erfahren musst um etwas daraus zu lernen. Es wirkt dann so, als brauchst du das Außen um du selbst zu sein. Es gibt jedoch nichts zu erfahren, denn du bist die Person, die durch die Impulse der Seele, das Richtige in dein Leben zieht.


"Wer fragt der führt" ist so nicht richtig


Es gibt ein Sprichwort das lautet "wer fragt der führt". Doch das ist ein völliger Schwachsinn. Es ist eine Art der Machtausübung auf dein Gegenüber und dadurch kommt es zu einem Wettbewerb, wer mehr fragt. Es ist etwas positives, wenn du auf eine Frage reagierst, denn so lernst du deine Seelenerlebnisse zu teilen und dich zu zeigen. In diesem zeigen, wird die Reaktion zu einer Kreation, weil du durch deinen Ausdruck, deine Aussage gestaltest. Menschen die ausschließlich fragen, haben nichts von sich zu erzählen, weil sie im Unwissen über die Erlebnisse der Seele sind. Wenn du weißt wer du bist und welche Dinge du durch diese Impulse in dein Leben ziehst, dann gibt es keine Fragen an dein Gegenüber, denn die Antworten kommen von ganz allein. Es fließt aus dir, in einem Gefühl der Lebendigkeit und durch deine Offenbarung, kann sich auch die andere Person zeigen. Es wird gelacht, geteilt und das Gespräch wird so zu einem Ping Pong Spiel auf Augenhöhe.


Der Unterschied zur Rechtfertigung


Die Erlebnisse deiner Seele zu teilen, ist lebendig und man kann dich spüren. Du hast dadurch niemals das Gefühl passiv zu sein oder dich zu rechtfertigen. Rechtfertigen solltest du dich auf keinen Fall, denn das gibt der anderen Person eine Macht über dich und ist nicht auf Augenhöhe. Wenn dich jemand fragt: "wieso machst du das?" oder "warum ist dir das gelungen?", dann ist es gut, wenn du nicht drauf reagierst, denn du bist nicht dafür verantwortlich, dass dein Gegenüber die Seele erkennt. Das machst du automatisch indem du deine Seelenerlebnisse teilst.


Es geht nicht ums Bewusstsein


Es gibt erwachte Menschen, die sich für sehr bewusst halten, doch sie sind an einem Punkt im Erwachungsprozess stecken geblieben. Sie glauben, dass sie das Bewusstsein sind und laufen herum wie Zombies. Die Wahrnehmung ist zwar da, aber es fehlt an Lebendigkeit. Durch deine stille Wahrnehmung, schätzt du die Situation richtig ein, aber das Handeln entspringt durch die Seele und nicht durch das Bewusstsein. Durch die Impulse der Seele, triffst du Entscheidungen und diese führen zu den Erlebnissen der Seele. Freude, Liebe, Empathie und Begeisterung sind so automatisch da und diese Aspekte schaffen Beziehung und einen Raum des Vertrauens.


Austausch ist ein Grundbedürfnis des Menschen


In dieser Lebendigkeit feierst du das was du erlebst und es ist ein Grundbedürfnis des Menschen, sich auszutauschen. Du sprichst aus, was du durch deine Schöpferkraft erlebst und hörst im Miteinander deinem Gegenüber zu. Weil du dadurch in der Begeisterung bist, kannst du dich für die Erlebnisse der anderen Seele interessieren und so lauscht du nicht aus Höflichkeit oder Bevormundung. Du feierst das was du hörst und das ist gelebte Resonanz und gelebte Liebe.


Erlebnisse helfen dir im Vertrieb


Durch meine eigenen Impulse ist dieser Blogbeitrag entstanden. Die Wörter fließen aus mir heraus, weil ich bestimmte Situationen erlebe und dieses Seelenwissen weitergeben möchte. Nachdem ich diesen Beitrag geschrieben hatte, benötigte ich ein Foto, dass ich selbst fotografiere. Mein denkender Verstand, kann sich nicht ausmalen, wie es zu diesen Motiven kommt und so erlebe ich durch die Impulse meiner Seele, die coolsten Geschichten. Diese Erlebnisse sind toll und das erzähle ich in meinen Gesprächen. Dadurch wecke ich ein natürliches Interesse an meiner Arbeit und die Menschen sind neugierig. In den Momenten, wo ich diese Erlebnisse mit ihnen teile, hören sie mir zu, denn ihre Seele ist berührt. Das macht etwas mit Ihnen und sie sehnen sich auch nach einem Leben der Impulse. So kommt es, dass sie meine Website besuchen und mein Angebot in Anspruch nehmen. Ich gehe somit nicht durch aktive Werbung raus, sondern treffe bewusst auf bestimmte Situationen, wo ich die Möglichkeit habe, mich und meine Erlebnisse zu zeigen. Der Verkauf meiner Dienstleistung entsteht somit durch die Erlebnisse meiner Seele. Die Freude und Begeisterung, die darin verpackt sind, spürt der Zuhörer und somit ist klar wer ich bin und was ich anbiete. Weil ich spüre, wo die andere Person feststeckt, gehe ich ehrlich und im Mitgefühl auf diese Person ein und unterbreite mein Angebot. Nicht weil ich etwas verkaufen möchte, sondern weil ich weiß, dass es der Person hilft.

 

Siehe auch:

Geld


6 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page